Ski&Bike Deggendorf startet erfolgreich in die neue Mountainbike Rennsaison

Nach den ersten drei Rennen des Mountainbike Sparkassen Cups, der eine Rennserie des Radsport Bezirks Niederbayern mit Rennen im Bayerischen- und Böhmerwald ist, kann man mit den Leistungen der jungen Nachwuchsfahrer Felix und Philip Hüttinger und Willi Loher sehr zufrieden sein. Alle 3 liegen in der Gesamtwertung im vorderen Drittel und haben noch Chancen in der Endabrechnung aufs Stockerl zu kommen.
Aber auch die altgedienten Racer lassen nicht locker. So konnte Thomas Keßler in Waldkirchen den ersten Saisonsieg einfahren und liegt in der Gesamtwertung auf einen komfortablen zweiten Rang.
Willi, der auch schon regelmäßig bei der MTB-Bayernliga am Start ist und dem Bayernkader angehört, konnte auch schon mit einen 4. Platz beim Bayernligarennen in Altenstadt am Podest kratzen.
Das nächste Rennen findet im österreichischen Schwarzenberg statt bevor es Mitte Juli wieder in den Bayerischen Wald nach St. Englmar und nach Böbrach zur Bayerischen Meisterschaft im Olympischen Cross Country (XCO) geht.

Auch die Enduro Racer vom Team Biller Bikes waren heuer schon mehrfach am Start. Nach dem ersten Rennen der EnduroOne Serie in Frammersbach konnte in Aschau schon die erste Top 10 Platzierungen gefeiert werden. Simon Bayer sicherte sich dort einen tollen 9. Platz in der Pro Klasse. In der Gesamtwertung konnte sich neben Simon auch Leni Biller einen Rang im Mittelfeld sichern.
Weiter ging es gleich drauf am Pfingstwochenende nach Latsch in Südtirol zum ersten Trailtrophy Endurorennen der Saison. Die teils Staubtrockenen und dadurch sehr rutschigen Bedingungen erforderte erst eine gewissen Umgewöhnung. Trotzdem konnte sich Simon Bayer wieder im vorderen Feld einen 22. Platz holen. Leni Biller, Thomas Keßler und Valentin Biller konnten sich in ihren Klassen jeweils im Mittelfeld platzieren. Benedikt Biller hatte leider Sturzpech auf der 3. Stage und verlor viel Zeit für eine bessere Gesamtplatzierung. Da bei diesen Rennen aber der Spaßfaktor mehr im Vordergrund steht konnten alle mit einen dicken Grinsen das sonnige Südtirol wieder Richtung Heimat verlassen.
Zum nächsten EnduroOne Rennen geht es dann Anfang Juli ins Österreichische Wildschönau.